Schlagwort-Archive: Untermiozän

Phirriculus pinicola Mlíkovský & Göhlich

Würde man eine Zeitreise ins miozäne Europa unternehmen, etwa vor 23 bis 16 Millionen Jahren, würde man sich alsbald wundern ob man wirklich noch in Europa ist oder doch in Afrika; zahlreiche der heute nur noch in Afrika vorkommenden Vogelfamilien waren damals auch weit nördlich der Sahara zu finden, die Baumhopfe sind eine dieser Vogelfamilien.

Der Kiefernrenner (so die Übersetzung seines wissenschaftlichen Namens) erreichte eine Länge von etwa 20 cm, ansonsten ähnelte die Art wohl weitgehend den heutigen Baumhopfen. [1]

*********************

*********************

Quelle:

[1] Jiří Mlíkovský; Ursula B. Göhlich: A new wood-hoopoe (Aves: Phoeniculidae) from the early Miocene of Germany and France. Acta Soc. Zool. Bohem 64: 419-424. 2000

*********************

bearbeitet: 03.04.2021

Certhiops rummeli Manegold

Diese Art wurde 2008 beschrieben, so weit ich weiß anhand eines einzigen Knochens, eines vollständig erhaltenen rechten Tarsometatarsus, der immerhin der Überfamilie Certhioidea zugeordnet werden kann, nicht aber einer der rezenten Formen dieser Gruppe (Baumläufer, Mückenfänger, Zaunkönige) 

Meiner Meinung nach ähnelt der einzige bekannte Knochen jedoch am ehesten dem entsrechenden Knochen eines Kleibers.

Der Vogel wird eine Gesamtgröße von etwa 15 cm erreicht haben, war also größer als die meisten Baumläufer und kleiner als ein durchschnittlicher Kleiber.

Es handelt sich hierbei tatsächlich um den (bis jetzt) ältesten bekannten echten Singvogel der in Europa gefunden wurde.  

*********************  

Referenzen:  

[1] Albrecht Manegold: Earliest fossil record of the Certhioidea (treecreepers and allies) from the Early Miocene of Germany. Journal of Ornithology 149(2): 223-228. 2008  

Rekonstruktion; die Art erinnerte wohl am ehesten an einen Baumläufer/Kleiber-Mix

*********************  

bearbeitet: 25.02.2019

Kui-Schlüpfer – Kuiornis indicator Worthy et al.

Neuseeland während des unteren Miozän (etwa vor 19 bis 16 Millionen Jahren): ein winziger Kui-Schlüpfer sitzt auf einem blühenden Fuchsienzweig.

Der Kui-Schlüpfer ist der älteste bekannte Vertreter der Neuseelandschlüpfer (Acanthisittidae), einer Vogelfamilie die nur aus Neuseeland bekannt ist. Der Vogel hatte etwa die selben Maße wie der heute lebende Grünstummelschwanz (Acanthisitta chloris (Sparrmann)), einer der einzigen beiden überlebenden Arten dieser Familie; es war also tatsächlich ein winziges Vögelchen.

Die Blüten gehören zu einer miozänen Fuchsienart (Fuchsia antiqua D. E. Lee, Conran, Bannister, U. Kaulfuss & Mildenh.), ihrerseits die älteste bekannte Art ihrer Gattung. Ich wollte sie als baumartige Spezies rekonstruieren, ein bißchen wie die heute in Neuseeland lebende Baumfuchsie (Fuchsia excorticata (J. R. Forst. & G. Forst.) L. f.).

*********************  

Quellen:

[1] Trevor H. Worthy; Suzanne J. Hand; Jacqueline M. T. Nguyen; Alan J. D. Tennyson; Jennifer P. Worthy; R. Paul Scofield; Walter E. Boles; Michael Archer: Biogeographical and Phylogenetic Implications of an Early Miocene Wren (Aves: Passeriformes: Acanthisittidae) from New Zealand. Journal of Vertebrate Paleontology 30(2): 479-498. 2010 
[2] Daphne E. Lee; John G. Conran; Jennifer M. Bannister; Uwe Kaulfuss; Dallas C. Mildenhall: A fossil Fuchsia (Onagraceae) flower and an anther mass with in situ pollen from the early Miocene of New Zealand. American Journal of Botany 100(10): 2052-2065. 2013

********************

bearbeitet: 08.01.2017