Schlagwort-Archive: Manuae

Ein Strandläufer vom Manua’e-Atoll, Gesellschaftsinseln?

The quail spoken of by an early writer as occuring on Christmas [Kiritimati] and possibly other islands was probably the native sandpiper, as it resembles a quail when running on the ground and a merchant here told me the other day of quail on Scilly Islands [Manua’e] which he is putting into coconuts.“ [1]

Übersetzung:;

Die Wachtel von einem früheren Schreiber als auf Christmas und möglicherweise anderen Inseln vorkommend erwähnt war wohl der einheimische Standläufer, da er einer Wachtel ähnelt wenn er am Boden rennt und ein Händler hier erzählte mir neulich von Wachteln auf den Scilly-Inseln die er in Kokosnüsse steckt.

Diese eher beiläufige Randnotiz ist der einzige Hinweis auf die frühere Existenz einer Strandläuferart (Prosobonia sp.) auf den ‚Inseln hinter dem Wind‘ in der Gruppe der Gesellschaftsinseln, einer Art derselben Gattung, von der bekannt ist, dass sie in der Vergangenheit auf den Inseln Mo’orea und Tahiti im Südosten des selben Archipels vorkam.

Die einzige der Inseln dieser Gruppe auf der man bisher eine Fossillagerstätte entdeckt hat ist Huahine, von dort liegen, zumindest bisher, noch keine Funde dieser Gattung vor.   

Die Form vom Manua’e-Atoll, wenn sie wirklich existiert hat – und ich denke, sie könnte durchaus existiert haben, könnte mit jener identisch gewesen sein, die aus subfossilen Überresten bekannt ist, die auf der Insel Mangaia im Cook-Archipel gefunden wurde [2], oder es mag sich um eine eigenständige Form gehandelt haben; aber sie war sicher nicht identisch mit den Vögeln der Inseln Mo’orea und Tahiti, und sie war auch ganz sicher nicht identisch mit dem Tuamotu-Strandläufer (Prosobonia parvirostris (Peale)), da das Manua’e-Atoll viel näher beim Cook-Archipel liegt als am Tuamotu-Archipel. 

Interessant ist die Tatsache, dass der oben zitierte Bericht offenbar aus dem frühen 20. Jahrhundert stammt, was darauf hinweist, dass diverse polynesische Vogelformen viel länger überlebt haben als oft angenommen.

*********************

Referenzen:

[1] Whitney South Sea Expedition of the American Museum of Natural History. Extracts from the journal of Rollo H. Beck. Vol. 1, Sept 1920 – June 1923
[2] D. W. Steadman: Extinction and Biogeography of Tropical Pacific Birds. University of Chicago Press 2006

*********************

bearbeitet: 15.03.2020

Did the Cook Islands sandpiper survive into the 19th century?

I just found an interesting little side note in ‚Aves polynesiae: a catalog of the birds of the Polynesian subregion (not including the Sandwich Islands)‘ from the 19th century in which the South Sea Sandpiper (Prosobonia cancellata Peale / parvirostris J. F. Gmelin) under the name Phegornis cancellatus is listed for an island called Hervey Island (now the Manuae Atoll in the north of the Cook Islands). [1]  

Is that just a mistake or does this little side note refer to a last surviving population of the unnamed Prosoboniaspecies known only from subfossil remains, the remains of which have been found on Mangaia Island in the south of the Cook Islands?  

***  

I wish I had more time for all this research, but unfortunately, I have to work to live (… actually more work than life at the moment …).

*********************

References:

[1] Lionel K. Wiglesworth: Aves polynesiae: a catalogue of the birds of the Polynesian subregion (not including the Sandwich Islands). Berlin: R. Friedlaender & Sohn 1891 In: Abhandlungen und Berichte des Königl. Zoologischen und Anthropologisch-Etnographischen Museums zu Dresden Bd. 3: 1-84. 1890/91. herausgegeben von Hofrath Dr. A. B. Meyer, Director des Museums

*********************

edited: 10.10.2018