Antarktischer Moa?

Die Ratiten (Laufvögel wie Emu, Kasuar, Kiwi, Nandu, Strauß) sind heutzutage aus verschiedenen Teilen der Welt bekannt, aber es ist nur schwer vorstellbar, dass sie einst auch in der Antarktis vorgekommen sein sollen.

Und doch ist dem so.

Die erste Spur, die auf die ehemalige Existenz solcher Vögel hindeutete waren Fußspuren, die ursprünglich der Familie der Terrorvögel (Phorusrhacidae) zugeordnet wurden; die nächste Spur tauchte im Jahr 1994 in Form eines Fragments eines Tarsometatarsus auf, und schließlich im Jahr 2012 kam noch ein Fragment eines Oberkiefer-/-schnabelknochens hinzu, der ziemlich sicher tatiten Ursprungs gewesen sein dürfte.

Basierend aus diesem Oberkieferfragment habe ich den Kopf (und Hals) dieses antarktischen Ratiten rekonstruiert.:

… sieht sehr Moa-ähnlich aus.   🙂  

*********************

Referenzen:

[1] Claudia P. Tambussi; Jorge I. Noriega; Andrzej Gaździcki; Andrzej Tatur; Marcelo A. Reguero; Sergio F. Vizcaino: Ratite bird from the Paleogene La Meseta Formation, Seymour Island, Antarctica. Polish Polar Research 15(1-2): 15-20. 1994
[2] Marcos Cenizo: Review of the putative Phorusrhacidae from the Cretaceous and Paleogene of Antarctica: new records of ratites and pelagornithid birds. Polish Polar Research 33(3): 239-258. 2012

*********************

bearbeitet: 13.06.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.